Fachanwalt Steuerstrafrecht

Allgemein

Um einer Gefängnisstrafe zu entkommen, wurde vom Gesetzgeber die Gelegenheit einer Selbstanzeige wegen Hinterziehung von Steuern geschaffen. Steuern gibt es seit der Frühgeschichte. Bei einer Selbstanzeige trat durch die damalige Gesetzesregelung Straffreiheit ein. Von jetzt an sind zusätzliche Bedingungen zu befolgen um Straffreiheit zu erlangen. Die Steuerfahnder haben zahlreiche Recherchen zu machen. Die Straferwartung richtet sich nach der Schwere der Tat, der Höhe der hinterzogenen Steuersumme, den Zeitraum der Hinterziehung der Steuern und weiteren strafsenkenden oder strafschärfende Gesichtspunkten. In der Regel ist es für den Betroffenen aufwändig binnen dieser Zeit das Geld zu begleichen und Nachweise über die Gesamtmenge der hinterzogenen Steuern vorzulegen. In Deutschland gibt es zahlreiche Steuern, die zu leisten sind. Wenn nun gegen die Gesetze des Steuerrechts verstoßen wird, gilt das Steuerstrafrecht. Durch die Untersuchung der vielfältigen Akten könnte sich ein Steuerstrafverfahren andernfalls in die Länge ziehen. Steuerstraftaten sind u. a. Steuerhinterziehung und Kürzung von Steuern. Steuerordnungswidrigkeiten hingegen können lediglich mit einer Geldbuße bestraft werden. Es ist stets angebracht sich auf eine Lösung im gegenseitigen Interesse zu einigen, denn so kann das Ermittlungsverfahren abgekürzt werden. Diese Rechtsanwälte haben viele Jahre Übung und wissen wie zu verfahren ist. Es sind heute eine Vielzahl an Spezialisten zu finden. Darüber hinaus steht nur dem Rechtsanwalt ein Recht die Akten einzusehen zu. Zum Beispiel dem UStG. Anderenfalls können die Betroffenen den Zutritt ablehnen. Die Tatbestände der Steuerstrafsachen sind überwiegend in der AO geregelt. Die Zahlung von Steuern ist ein bleibender Streitgegenstand in der Gesellschaft. Sofern dies der Fall ist, ist eine Selbstanzeige ausgeschlossen und ein Verfahren ist einzuleiten. Man findet viele Fachanwälte, die ihren Schwerpunkt im Steuerstrafrecht haben. Ansonsten muss der Sünder der Finanzbehörde die hinterzogenen Steuern zuzüglich Zinsen innerhalb schnellster Dauer zahlen. Hierzu zählt häufig die Durchsuchung bei den verdächtigten Personen. In den letzten Jahren sind allerlei Steuerstraftaten bekannt geworden. Die Steuerfahnder dürfen nur mit einem Beschluss eine Hausdurchsuchung umsetzen. Hinterziehung von Steuern bedeutet, dass irgendjemand die festgesetzte Steuer überhaupt nicht zahlt, zu wenig Steuern zahlt, unwahre Fakten über die Steuerhöhe macht, gar keine oder eine unvollständige Steuererklärung einreicht. Auch berühmte Menschen wurden wegen Hinterziehung von Steuern bestraft. Im anderen Fall wird das Steuerstrafverfahren beendet. Im vergangenen Jahr 2014 wurde aufgrund der hohen Anzahl an Selbstanzeigen die gesetzliche Regelung geändert. Bei einer Durchsuchung dürfen Datensammlungen und Sachen eingezogen werden. Es ist generell nach dem einzelnen Sachverhalt zu entscheiden. Die Strafmaßnahme ist entweder Geldbuße oder Freiheitsstraße. Hierzu zählt vorallem die Steuerhinterziehung. Nach der Anzeige eröffnet die Finanzbehörde ein Verfahren und überprüft, ob gegen die betroffene Person bereits vorgegangen wird. Das Steuerstrafrecht ist ein Gebiet, was sich mit Bestrafungen gegen Steuerstraftaten beschäftigt. Aus diesem Grund ist es besonders ratsam einen Anwalt oder Steuerberater einzuschalten. Sofern sich die Verdächtigung bekräftigt, wird eine Verurteilung ausgesprochen. Diese Taten sind im Gegensatz zur Hinterziehung von Steuern nicht derart schwerwiegend, dass eine Gefängnisstrafe erfolgen muss. Sofern ein Strafverfahren eröffnet ist, muss überprüft, inwieweit der Anfangsverdacht der Steuerhinterziehung zutrifft. Hierzu gehört u. a. die Verkürzung von Steuern oder die Steuergefährdung. Jede Begebenheit ist im Detail zu überprüfen. Die Steuer ist eine Zahlungsleistung, ohne Erhalt einer Gegenleistung, an das Land zur Abdeckung der allgemeinen Finanzmittel des Haushalts. Ein paar Bsp. sind unter Anderem Grunderwerbssteuer, Einkommenssteuer, Umsatzsteuer, Versicherungssteuer, Kirchensteuer, Zweitwohnsitzsteuer und vieles mehr. Desweiteren findet man Normen in anderen Gesetzen.