Fünf Sterne Restaurant in Hannover

Allgemein

Die hochgelobte Mittelmeerküche gibt es eigentlich gar nicht in dem Sinne. Dieser Oberbegriff repräsentiert eine eigene Zubereitungsart und typische Zutaten, die auf diese Art vor allem Anrainerstaaten des Mittelmeers Verwendung finden. Sie zählt als sehr leicht und enthält durch die vornehmliche Verwendung von Olivenöl eine kleinere Anzahl schadende Fette als andere Küchen anderer Länder. Gemäß Studien lebt die Bevölkerung des Mittelmeerraumes gesünder, werden älter und einige Krankheiten der Zivillisation treten dort nicht auf, aus diesem Grund hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer gefragten Diät gewandelt. Die italienische Küche ist die in Deutschland bekannteste und beliebteste Abwandlung der Mittelmeerküche, sodass es in hier in Deutschland so viele an Italiener zu finden gibt., Zu den traditionellen Antipasti zählen viele Zubereitungen inklusive Tomaten, zum Beispiel Caprese. Das ursprünglich seitens der Insel Capri stammende Gericht besteht aus Mozzarela, Tomaten, Olivenöl und Basilikum wie auch greift damit die Farbtöne des Landes Italiens auf, weshalb dieses als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird nicht gekocht, demnach ist dies mühelos und zügig anzurichten. Qualitätsunterschiede gibt es demnach in erster Linie bei den verwendeten Zutaten. Bezüglich der richtigen italienischen Küche werden aus diesem Anlass gerade gut reif geerntete sowie geschmacksintensive Tomatensorten benutzt wie auch anstatt dem normalen Mozzarella aus Kuhmilch, die intensivere Büffelmozzarella. Das in Deutschland ebenfalls wirklich beliebte Bruschetta war am Anfang ein Gericht für Leute der unteren Gehaltsklasse und besteht aus gerösteter Backware, das mit Hilfe der Knoblauchzehe abgerieben sowie nachher mittels Olivenöl beträufelt wird. In Deutschland ist vor allem die Version „con pomodore“ beliebt, einschließlich einem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Italienische Gerichte sind aus dem deutschen kulinarischen Raum kaum noch wegzudenken, in nahezu jedem Stadtteil oder Ort findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder zumindest eine Eisdiele – seien es große Städte wie Hamburg oder die Provinz um Hannover wie Lehrte, Burgdorf oder Burgwedel. Es ist nicht nur das Lebensgefühl wie auch die Erinnerung an den Italien-Urlaub lockt uns zum taliener von nebenan. Nudeln, Pizza & Co. gehören in der heutigen Zeit einfach wie selbstverständlich zu unserer Kultur, weil sie eben jedem schmecken und inzwischen auch Teil unserer ganz alltäglichen Ernährung sind. So wurde aus dem „fremdländischen“ Einwandereressen ein deutsches Kulturgut, das wohl kaum noch einer missen möchte., Ebenso wenn nicht alle Italiener in der Bundesrepublik Deutschland in der gastronomischen Branche aktiv sind, sind diese doch vor allem dort ziemlich auffallend, da es sehr viele italienische Restaurants in Deutschland gibt, welche oft in familiärer Gepflogenheit über etliche Generationen fortgeführt werden, sowie es ebenfalls in der Heimat gebräuchlich ist. Die meisten italienischen Einwanderer kamen in den 50er Jahren als inständig benötigte Gastarbeiter bezpglich des Wirtschaftswunders nach Deutschland wie auch zahlreiche davon blieben in diesem Fall sowie bauten sich auch in zweiter Generation eine Existenz auf. Dennoch entschlossen sich eine Menge italienischer Zuwanderer dafür, die italienische Staatsangehörigkeit an Stelle der deutschen zu behalten. Die Gruppe der italienischen Zuwanderer stellt in Deutschland eine der größten und traditionsreichsten dar. Man nennt sie entweder Deutschitaliener beziehungsweise Italo-Deutsche., In Italien werden Wurstwaren mit Vergnügen als Vorspeise verzehrt. Nicht alle Artikel der abwechslungsreichen Auswahl an Wurst und Schinken in der italienischen Kochstube haben es ebenfalls nach Deutschland geschafft, nichtsdestotrotz sind Salami und Co. ebenso hier ziemlich beliebt. Vor allem der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken ist ziemlich beliebt als Appetithäppchen wie auch auf dem Antipasti Teller. Parmaschinken hat einen Markenschutz und sollte, um den Namen tragen zu dürfen hohe qualitative Ansprüche vollbringen. Darüber hinaus sollte dieser in dem Gebiet Parma lufttrocknen und reifen, die Schweine sollten ebenfalls nur aus Mittel- sowie Norditalien abstammen. Ebenso weitere traditionelle Wurstwaren wie die Mortadella sind in Deutschland beliebt, werden dort jedoch eher im Rahmen eines ausgiebigen Frühstücks oder bei dem kalten Abendbrot gegessen. Wie beliebt die Fleischwaren in Italien in Form einer Vorspeise sein können, zeigt die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“., Fleischgerichte gehören auch sowie Pizza wie auch Pasta zu der italienischen Hausmannskost, bspw. im Ofen gegart, gebraten oder ebenso mit Vergnügen als Schmorgerichte. Gerade gemocht sind Kalbs- sowie Rindfleisch, aber ebenso Junges Schaf, Taube wie auch Pferd stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird meist in Form von Salami wie auch Schinken gegessen. Eine traditionelle Speise, welche ebenfalls in Deutschland etliche Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, ein Schnitzel vom Kalb, das via Schinken wie auch Salbei belegt ist wie auch dem Fleisch so die besondere würzige Note verleiht. Ebenso Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in der Bundesrepublik Deutschland beliebt sowie wird aufgrund dessen ebenfalls von manchen italienischen Gaststätten offeriert. Traditionell offerieren die Italiener in Deutschland allerdings eher die Klassiker sowie Pizza sowie Nudeln oder als edlere Gerichte eben Fisch an, da dieser als besonders typisch für den Mittelmeerraum gilt., Ein Exportschlager der südlichen Länder ist ebenfalls der italienische Kaffee, welcher überall international für vor allem qualitativ hochwertig hergestellt empfunden wird. Unterschiedlichste Varianten wie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato wie auch sonstige werden weltweit permanent erweitert sowie keineswegs nur in Cafeterien oder in italienischen Gaststätten zur Nachspeise gereicht, es existieren nun ebenso viele Ketten, die Kaffee in stets experimentellen Varianten offerieren.