Gut essen in Hannover

Allgemein

Italienische Gerichte sind aus unserem Raum nicht mehr weg zu lassen, in nahezu jeder mittleren Stadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder zumindest ein Eisstand – sind es Großstädte wie Hamburg oder die Provinz um Hannover. Nicht nur das Lebensgefühl sowie die Erinnerungen an den Italien-Urlaub lockt uns zum Italiener in der Nachbarschaft, Pizza, Pasta und Co. gehören in der Zwischenzeit einfach wie zu unserer Kultur dazu, aufgrund der Tatsache, dass sie jeder Person wohlschmecken und inzwischen auch Part unserer normalen Ernährung sind. So wurde aus dem „exotischen“ Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, das wohl kaum noch einer missen möchte., Neben den Gerichten spielt ebenfalls die große Getränkekultur eine bedeutende Funktion betreffend der traditionellen italienischen Küche. Zur Mahlzeit darf eigentlich niemals ein gutes Glas Wein ausbleiben. Die Tradition Italiens als herkömmliches Anbaugebiet für Wein ist seit den alten Römern vorhanden, welche das Gesöff verdünnt zu jedem Moment zu sich nahmen, vor allem aus diesem Anlass, weil das Zunehmen seitens reinem Wasser gesundheitsgefährdend sein konnte und der im Rotwein enthaltene Alk Keime abtötet. Italienischer Wein wird in Deutschland mit Vergnügen getrunken wie auch verständlicherweise ebenfalls in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird mit Freude der traditionell italienische Grappa offeriert, ein Branntwein. Seit dem 20. Jahrhundert gilt der Grappa als eines der Nationalgetränke Italiens., Viele Gaststätte haben sich nach dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Die Gepflogenheit gebackener Teigfladen reicht bis in die Antike zurück, mit der Einführung der Tomate in den Westen und der wachsenden Beliebtheit entwickelte sich im 19. Jahrhundert die heutige Pizza, welche herkömmlich mit Tomate, Mozzarella und Basilikum bestückt wird. Es sind allerdings auch zahlreiche sonstige Beläge ausführbar, die jeweilig vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Einzigartige an dieser Mahlzeit ist ebenso, dass diese ziemlich heiß gebacken wird, was bestens in dem Steinofen läuft. Die in Deutschland erfolgreichste Variante ist die Pizza mit Salami wie auch Käse. Die Herstellung seitens Pizza wird in Italien beinahe als Kunstfertigkeit geachtet und es gibt etliche Wettbewerbe sowie Preise für meisterhafte Köche, welche selbstverständlich ausschließlich mit Hilfe bester Zutaten, gerne aus der eigenen Region tätig sind., Fleischgerichte zählen ebenso sowie Pizza sowie Pasta zur italienischen Hausmannskost, entweder gebraten, im Ofen gegart oder auch gerne als Schmorgerichte. Vor allem gemocht sind Kalbs- und Rindfleisch, jedoch auch Lamm, Taube und Pferd stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird häufig in Form von Schinken sowie Salami zu sich genommen. Eine traditionelle Speise, die ebenso in Deutschland etliche Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, ein Kalbsschnitzel, das mittels Salbei und Schinken ausgestattet ist und dem Fleisch auf diese Weise die besondere feinwürzige Note verleiht. Ebenfalls Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in Deutschland beliebt sowie wird aufgrund dessen ebenfalls von einigen italienischen Gaststätten offeriert. Klassisch bieten die Italiener in Deutschland aber möglichst die Klassiker sowie Pizza und Nudeln oder als edlere Gerichte eben Fisch an, da der als besonders typisch betreffen des Mittelmeerraumes gilt., Nudelgerichte werden als Pasta betitelt. Der italienische Nudelteig besteht anders als in Deutschland gängig, wo dieser mit Eiern produziert wird, nur aus Hartweizengries, Wasser sowie Salz. Klassisch von Hand gefertigte Nudeln wird nachher getrocknet sowie zum Verzehr kurz im erhitzten Wasser gegart. In der heutigen Form der Nudel ist die Pasta seit dem frühen Mittelalter belegt, die Anfertigung von Nudelwaren an sich lässt sich bis weit in die Antike in die Vergang nachverfolgen. In Deutschland sind in erster Linie Spaghetti in Form von Bolognese oder Napoli ziemlich populär und stehen daher in allen italienischen Gaststätten auf dem Menu. In Italien und auch in dem ganzen Mittelmeerraum wird Pasta ebenso mit Vergnügen „pur“ gegessen, auf die Weise, dass die Pasta einfach nur mittels Olivenöl und gegebenenfalls Knoblauch verfeinert werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ betitelt, bspw. im Rahmen von Lasagne., Italien ist berühmt wegen der Eiscreme, welche dort eine lange Tradition hat. Speiseeis gab es schon im alten Rom, an welchem Ort dieses aus Schnee sowie Eis von dem Gebirge hergestellt worden ist, welche von Schnellläufern in die Stadt gebracht worden sind. Das gegenwärtig vor allem erfolgreiche Milcheis existiert seit dem 16. Jahrhundert. Jedoch ebenfalls Sorbets und Wassereissorten erfreuen sich in Italien besonderer Popularität und sind beinahe an jeder Ecke zu bekommen. Zusätzlich zu italienischen Gaststätten haben es ebenfalls etliche Eisdielen geschafft, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eis mit Freude als klassischer Nachtisch, im Eisbecher inkl. Früchten, gereicht sowie am Ende des Menüs serviert. Speziell im Sommer ist das kalte süße Dessert ein Muss. %KEYWORD-URL%