Hannover Spitzenrestaurant

Allgemein

Käse verfügt in Italien über eine nachhaltig Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden unterschiedliche Sorten hergestellt wie auch finden in der italienischen Küche in diversen Gebieten Nutzung. Im europäischen Vergleich produziert kein Land so viele Sorten von Käse her wie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Ricotta sowie Pecorino. Zusätzlich zu der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden besonders Pecorino und Parmesan, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Ausschmückung wie auch Verfeinerung seitens Gerichten aller Art eingesetzt. Vor allem guter wie auch gereifter Bergkäse wird ebenfalls gerne am Stück und für sich gegessen, beispielsweise als Antipasto., Italienische Gerichte sind aus dem deutschen Raum kaum noch wegzudenken, in beinahe jeder Großstadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder mindestens eine Eisdiele – sind es nun große Städte wie Hannover oder die Provinz um Hannover wie Burgdorf, Lehrte und Burgwedel. Nicht nur das Lebensgefühl und die Erinnerung an den letzten Italien-Urlaub treibt uns zum Italiener in der Nachbarschaft. Pizza und Nudeln gehören wie selbstverständlich zu unserem Leben dazu, da sie hervorragend munden und ein nicht wegzudenkender Part unserer ganz alltäglichen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem fremdländischen Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, das wohl kaum noch einer missen möchte., Fleischgerichte gehören ebenfalls sowie Pasta und Pizza zur italienischen Küche, z. B. gebraten, im Ofen gegart oder ebenso gerne als Schmorgerichte. Gerade beliebt sind Rind- und Kalbsfleisch, jedoch ebenfalls Lamm, Taube wie auch Pferd stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird meist in Form von Salami wie auch Schinken zu sich genommen. Eine traditionelle Speise, welche ebenso in Deutschland etliche Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, ein Kalbsschnitzel, welches mittels Salbei und Schinken ausgestattet ist sowie dem Fleisch so eine einzigartige feinwürzige Note verleiht. Ebenso Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in Deutschland gefragt wie auch wird daher auch von einigen italienischen Gaststätten offeriert. Klassisch bieten die Italiener in Deutschland jedoch lieber die Standarts sowie Nudeln und Pizza oder als edlere Gerichte eben Fisch an, da der als ziemlich typisch betreffen des Mittelmeerraumes gilt., Wie in fast allen südlichen Ländern läuft – so auch in Italien – die Nahrungsaufnahme ganz anders ab als hier in Deutschland. Selbstverständlicherweise gehört dazu ein ausgezeichneter Tropfen Wein und selbstverständlich gehören ein guter tropfen Wein und natürlich im optimalfall auch viele gute Freunde und Familie hierzu. Das Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seiner Familie zu verbringen, es bietet die Chance Erlebnisse auszutauschen, Anekdoten zu lauschen und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu verstärken. Darum dauert ein Essen in Italien häufig auch länger ehe alle fertig sind als hierzulande, es kann sich, wie in Spanien oder Frankreich auch, über viele Stunden ziehen und beinhaltet auch mehrere Gänge. Insbesondere das Abendessen, das häufig etwas später als im Rest Europasim restlichen Europpa eingenommen wird, ist als die größte und wichtigste Mahlzeit des Arbeitstages, ein ausgedehntes Spektakel., In Italien werden Wurstwaren mit Vergnügen als Vorspeise verzehrt. Keineswegs sämtliche Artikel der vielseitigen Auswahl an Schinken- wie auch Wurstware in der italienischen Küche haben es auch nach Deutschland geschafft, nichtsdestotrotz sind Salami und Co. auch hierzulande wirklich populär. Ganz besonders der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken wird häufig als Vorspeise, ebenfalls auf dem Antipasti Teller serviert. Parmaschinken besitzt einen Schutz der Marke und sollte, damit der Name getragen werden darf enorme qualitative Ansprüche vollbringen. Außerdem muss er in der Region Parma reifen und lufttrocknen, die Schweine dürfen ebenfalls nur aus Nord- sowie Mittelitalien abstammen. Ebenfalls andere traditionelle Wurstwaren sowie die Mortadella wird oft seitens der Deutschen gekauft, werden da aber eher im Rahmen des großzügigen Frühstücks beziehungsweise bei einem kalten Abendbrot gegessen. Wie gemocht die Wurstwaren in Italien als Vorspeise sein können, offenbart die Benennung „Antipasti all’italiano“., Italien ist bekannt wegen der Eiscreme, welche dort eine bereits lange Tradition hat. Eiscreme existierte schon in dem alten Rom, an welchem Ort es aus Schnee wie auch Eis von den Alpen hergestellt worden ist, die seitens Schnellläufern in die Hauptstadt gebracht wurden. Das gegenwärtig besonders beliebte Milcheis ist etwa seit dem 16. Jahrhundert im Westen belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Jedoch ebenso Sorbets wie auch Wassereissorten beglücken sich in Italien großer Popularität und können sozusagen an jeder Straßenecke erworben werden. Zusätzlich zu italienischen Gaststätten haben es auch zahlreiche Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selber wird Eiscreme mit Freude als klassischer Nachtisch, im Eisbecher mit Früchten, gereicht wie auch zum Schluss des Menüs serviert. In erster Linie im Hochsommer ist die kühle süße Nachspeise ein Muss. %KEYWORD-URL%