Italiener in Hannover

Allgemein

Wie in vielen Mittelmeer-Ländern läuft auch in Italien die Aufnahme der Mahlzeiten ganz anders ab als hier in Deutschland. Selbstverständlicherweise gehört dazu ein guter Tropfen Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Das Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seinen Freunden und Familie zu verbringen, es bietet allen die Möglichkeit Erlebnisse auszutauschen, Anekdoten zu erzählen und zu hören und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu bestärken. Daher dauert ein Essen im Süden Europas meistens auch wesentlich länger als hierzulande, es kann sich – wie in Spanien oder Frankreich – über viele Stunden ziehen und hat auch mindestens drei Gänge. Vor allem das Abendessen, das in den meisten Fällen etwas später als im Rest Europasim restlichen Europpa eingenommen wird, ist als die wichtigste und größte Speise des Arbeitstages, ein großes Fest., Zu den traditionellen Antipasti gehören etliche Zubereitungen inkl. Tomaten, beispielsweise Caprese. Die am Anfang von der Insel Capri stammende Mahlzeit setzt sich aus Tomaten, Mozzarella, Basilikum sowie Olivenöl zusammen sowie greift dadurch die Landesfarben Italiens auf, weswegen es als eines der Speisen des Landes gilt. Der Insalata Caprese wird keineswegs gekocht und ist daher mühelos und schnell herzustellen. Unterschiede bei der Qualität gibt es daher in erster Linie bei den verwendeten Zutaten. In der richtigen italienischen Kochstube werden aufgrund dessen besonders gut ausgewachsen geerntete und geschmacksvolle Tomatensorten benutzt sowie statt dem standart Mozzarella aus Kuhmilch, die intensivere Büffelmozzarella. Das in Deutschland ebenfalls sehr beliebte Bruschetta war am Anfang ein Essen für . Es besteht aus gerösteter Backware, das mittels einer Knoblauchzehe abgerieben und nachher mit Olivenöl beträufelt wird. Bei den Deutschen ist vor allem die Variante „con pomodore“ beliebt, inklusive dem frischen Tomatensalat obenauf., Ebenfalls sofern keineswegs alle Italiener in Deutschland in der gastronomischen Branche aktiv sind, fallen sie da doch noch gerade ins Auge, da es zahlreiche italienische Restaurants in Deutschland gibt, die häufig in familiärer Tradition über etliche Generationen fortgeführt werden, wie es ebenfalls in Italien gebräuchlich ist. Die überwiegenden Anzahl der italienischen Immigranten sind zu den 50er Jahren als inständig benötigte Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder nach Deutschland gekommen und etliche von ihnen blieben in diesem Fall sowie bauten sich auch in zweiter Generation das Dasein auf. Dennoch entschieden sich eine Menge italienischer Zuwanderer dazu, die italienische Staatsbürgerschaft statt der deutschen zu behalten. Die Menschenschar der italienischen Einwanderer stellt in Deutschland eine der bedeutensten und traditionsreichsten dar. Man bezeichnet diese beispielsweise Deutschitaliener beziehungsweise Italo-Deutsche., Ein Exportschlager der südlichen Länder ist auch der italienische Kaffee, welcher vielerorts international als vor allem qualitativ hochklassig zubereitet gilt. Die unterschiedlichen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato sowie weitere werden international ständig erweitert und keinesfalls bloß in italienischen Gaststätten oder Cafeterien zur Nachspeise gereicht, es gibt mittlerweile auch viele Ketten, die Kaffee in generell abenteuerlichen Varianten anbieten., Italien ist als südlicher „Nachbar“ seit Ende des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit der italienischen Einwanderung im Rahmen des deutschen Wirtschaftswunders ein gefragtes Urlaubsland. Mediterranes Ambiente, beeindruckende altertümliche Gebäude, leckere Gerichte und verständlicherweise schöne Strände sowie zahlreiche gute Hotels bewegen gegenwärtig etliche Deutsche an die Adria, den Comer See sowie andere Mittelmeerstrände. Zahlreiche italienische Gaststätten in der Bundesrepublik Deutschland und deren Bekanntheit sind sicherlich Gründe für die anhaltende Lust auf Italien, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Positiver Aspekt für Italien ist gewiss ebenfalls die gute Zugänglichkeit mit Bahn, Bus und Auto für alle, welche aus diversen Anlässen keinesfalls in die Ferien jetten wollen. Durch die Zuordnung zu der Eurozone fällt ebenso lästiges Umtauschen weg. Mit billigen Flügen ist man auch aus dem Norden Deutschlands, bspw. aus Hannover oder Bremen, zügig im Urlaubsland sowie mag die authentische italienische Küche vor Ort genießen., In Italien werden Wurstwaren gerne als Appetithäppchen verzehrt. Nicht sämtliche Artikel der abwechslungsreichen Auswahl an Wurst wie auch Schinken in der italienischen Kochstube haben es ebenso nach Deutschland geschafft, trotzdem sind Salami und Co. auch hierzulande sehr populär. Ganz besonders der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken wird gerne als Vorspeise, ebenfalls auf dem Antipasti Teller serviert. Parmaschinken hat einen Schutz der Marke wie auch sollte, damit die Bezeichnung getragen werden darf enorme qualitative Ansprüche vollbringen. Außerdem sollte er in dem Gebiet Parma lufttrocknen sowie reifen, die Schweine dürfen ebenfalls nur aus Zentral- wie auch Norditalien stammen. Ebenso andere traditionelle Fleischwaren wie die Mortadella wird des Öfteren seitens der Deutschen gekauft, werden dort jedoch eher im Rahmen eines großen Frühstücks oder bei einem kalten Abendbrot verzehrt. Wie angesehen die Wurstwaren in Italien in Form eines Appetiethäppchens sein können, zeigt die Benennung „Antipasti all’italiano“.