Italiener in Hannover

Allgemein

Die Pizza ist eines der berühmtesten Nationalgerichte Italiens wie auch namensgebend für viele italienische Restaurants, die sich Pizzeria nennen. Die Gepflogenheit gebackener Teigfladen reicht bis in die Antike zurück, inkl. der Export der Tomate in den Westen sowie ihrer steigenden Beliebtheit entstand in dem 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, die traditionell mit Tomate, Mozzarella und Basilikum belegt wird. Es sind jedoch ebenfalls zahlreiche weitere Beläge ausführbar, welche jeweilig auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Besondere an diesem Gericht ist ebenso, dass sie ziemlich heiß gebacken wird, was am besten in dem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland beliebteste Version ist die Pizza mit Salami wie auch Käse. Die Anfertigung von Pizza wird in Italien beinahe als Kunst geachtet und es existieren zahlreiche Auszeichnungen wie auch Wettbewerbe für die besten Köche, die natürlich ausschließlich mit Hilfe bester Zutaten, am liebsten aus der persönlichen Landschaft wirken., Käse verfügt in Italien über eine nachhaltig Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden diverse Sorten hergestellt und finden in der italienischen Küche in unterschiedlichen Bereichen Anwendung. In dem Europa-Vergleich stellt keine Nation eine derartige Menge an unterschiedlichen Käsesorten her wie Italien. In der Bundesrepublik Deutschland am berühmtesten sind Parmesan, Mozzarella, Pecorino wie auch Riccotta. Zusätzlich zu der Verwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden vor allem Pecorino sowie Parmesan, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Aufwertung sowie Ausschmückung seitens Gerichten aller Art eingesetzt. Gerade qualitativer und gereifter Bergkäse wird ebenso mit Vergnügen am Stück sowie für sich gegessen, bspw. als Vorgericht., Neben Nudeln verfügen ebenso Speisen mit Reis über die bereits lange Tradition in der italienischen Kochstube und vor allem nördlich des Landes ziemlich gängig, an dem Ort wo Reis seit dem Zeitpunkt der Wiederauferstehung angebaut wird. Speisen mit Reis können entweder als erste Hauptspeise oder ebenfalls als Beilage zu Speisen mit Fleisch gereicht werden. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, das langatmig betreffend der Anfertigung, allerdings in der Bundesrepublik Deutschland sehr gefragt ist. Risotto mag mit Hilfe verschiedener Zutaten, beispielsweise Pilzen oder Meeresfrüchten ausgefeilt werden. Als eines der traditionellen Speisen Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis einschließlich Erbsen, dass das allererste Gericht für den Dogen am Markustag war. Bis heute wird Reis nördlich in Italien angebaut., Vitello tonnato ist eine klassische italienische Antipasto, welche aus dem Piemont kommt. Die erst einmal außergewöhnliche Zusammenstellung aus Thunfischsauce und Kalbsfleisch macht den aussergewöhnlichen Reiz des Gerichtes aus. Das Kalbsfleisch wird vorerst gekocht und bekommt wegen dem zugefügten Gemüse und Wein den intensiven, aber angenehmen Geschmack. Zu Gunsten der Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser sowie nach Wohlgeschmack Kapern wie auch Sardellen sorfältig püriert. Das sorgfältig aufgeschnittene Fleisch vom Kalb wird im kühlen Zustand folglich mit der Sauce übergossen, hierfür werden Zitronenscheiben und Kapern garniert. Das Gericht wird nicht bloß in italienischen Gaststätten serviert, sondern ist auf Grund der Bekanntheit mittlerweile auch in Supermärkten zu kaufen., Gerne werden in Italien Wurstwaren als Vorspeise verzehrt. Nicht sämtliche Artikel der abwechslungsreichen Auswahl an Wurst wie auch Schinken in der italienischen Küche haben es auch in die BRD geschafft, nichtsdestotrotz sind Salami und Co. auch hier ziemlich beliebt. Ganz besonders der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken wird häufig als Vorspeise, ebenso auf dem Antipasti Teller gereicht. Parmaschinken hat einen Schutz der Marke und muss, damit die Bezeichnung getragen werden darf enorme hochwertige Ansprüche erfüllen. Außerdem muss er in der Region Parma reifen wie auch lufttrocknen, die Schweine dürfen ebenfalls ausschließlich aus Nord- wie auch Mittelitalien stammen. Ebenfalls sonstige traditionelle Wurstwaren sowie die Mortadella wird häufig von den Deutschen erworben, werden dort allerdings eher im Zuge eines ausgiebigen Frühstücks oder bei dem kalten Abendbrot gegessen. Wie beliebt die Wurstwaren in Italien als Appetithäppchen sein können, zeigt die Benennung „Antipasti all’italiano“.