Italienische Küche in Hannover

Allgemein

Fleischgerichte zählen ebenso wie Pizza und Pasta zu der italienischen Küche, z. B. gebraten, im Ofen gegart oder auch gerne als Schmorgerichte. Vor allem angesehen sind Kalbs- und Rindfleisch, jedoch ebenfalls Junges Schaf, Taube wie auch Pferd sind auf dem Speiseplan gegeben. Schweinefleisch wird meist in Form von Salami und Schinken gegessen. Das traditionelle Gericht, welches ebenfalls in Deutschland etliche Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, das Kalbsschnitzel, das mit Schinken und Salbei belegt ist wie auch dem Fleisch auf diese Weise die einzigartige würzige Note verleiht. Ebenso Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in der Bundesrepublik Deutschland beliebt wie auch wird aus diesem Grund ebenfalls von manchen italienischen Restaurants angeboten. Klassisch bieten die Italiener in Deutschland aber möglichst die Standarts sowie Pizza und Pasta oder als elegantere Speisen eben Fisch an, da der als besonders typisch für den Mittelmeerraum gilt., Die hochgelobte Mittelmeerküche existiert in diesem Sinne eigentlich gar nicht. Der Sammelbegriff steht für eine bestimmte Art zu kochen und typische Zutaten, die auf diese Art vor allem im Mittelmeerraum werwendet werden. Sie gilt als sehr gesundheitsfördernd und enthält durch die vornehmliche Olivenölverwendung weniger schädliche Fettsäuren als andere Küchen. Gemäß Studien lebt die Bevölkerung des Mittelmeerraumes gesünder und werden älter und viele Zivilisationskrankheiten treten dort so gut wie gar nicht auf, darum hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer gefragten Ernährungsweise katapultiert. Die Küche Italiens ist die in Deutschland bekannteste und beliebteste Abwandlung der mediterranen Küche, weshalb es in hier so viele an italienischen Restaurants gibt., Verbunden durch die Lage am Ozean und den zahlreichen Alpenflüsse, welche sich durch Norditalien bewegen, haben Fischgerichte eine lange Tradition in Italien. Irrelevant, ob als Suppen, Antipasti beziehungsweise als Hauptgang, Fisch wird in Italien vielfältig und in der Regel sehr kalorienarm angefertigt, beispielsweise in der Brühe oder auf dem Grill. Zu Flussfischen wie Barsch, Forelle ebenso wie Goldbrassen, erscheinen ebenfalls Seefische wie Seeteufel wie auch diverse Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine einzigartige Mahlzeit, die man in italienischen Restaurants in Deutschland aber bloß in der Oberschicht findet, bspw. in Hannover oder München, wäre die norditalienische Muschelsuppe mit frischen Miesmuscheln. Ebenso gebratene Fische werden aufgrund der Verfügbarkeit normalerweise nur als Saison abhängige Delikatesse hierzulande angeboten, sollten dementsprechen aber auf jeden Fall ausgetestet werden!, Zusätzlich zu Nudeln verfügen auch Gerichte mit Reis über die bereits lange Gepflogenheit seitens der italienischen Küche und vor allem nördlich des Landes sehr üblich, wo Reis seit der Auferweckung angebaut wird. Reisgerichte können entweder als erste Hauptspeise oder ebenso in Form von einer Beilage zu Fleischgerichten serviert werden. Italienische Restaurants setzen in erster Linie auf Risotto, welches langwierig in der Herstellung, allerdings in Deutschland wirklich gefragt ist. Risotto mag mittels verschiedener Zutaten, bspw. Meeresfrüchten oder Pilzen ausgefeilt werden. Als eines der traditionellen Mahlzeiten Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis einschließlich Erbsen, dass die allererste für den Dogen am Markustag war. Reis wird in Norditalien bis heute angepflanzt., Neben Eiscreme kennt die italienische Kochkunst eine Menge alternative Süßspeisen, welche auch in der Bundesrepublik Deutschland gerne vernascht werden, so z. B. Tiramisu, das aus eingelegtem Keks, Likör und Kaffee sowie der Eiercreme besteht und nicht erhitzt wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme einschließlich Weinschaum, welche das traubenfruchtige und nussige Aroma hat und in dem Hochsommer als Dessert wirklich gemocht wird, trotz der Kalorien. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas serviert, zu diesem Zweck wird Gebäck sowie Kekse gereicht. Zu dem Kaffee ergänzen sich besonders die knusprigen Amarettini., Wie in fast allen südeuropäischen Staaten läuft – so auch in Italien – die Aufnahme der Mahlzeiten etwas anders ab als als es hier in Deutschland üblich ist. Aber natürlich gehört dazu ein ausgezeichneter Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seinen Freunden und Familie zu verbringen, es bietet allen die Möglichkeit sich auszutauschen, Geschichten zu lauschen und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu bestärken. Darum braucht eine Mahlzeit im Süden Europas häufig auch länger ehe alle fertig sind als in Deutschland, es kann sich – wie in Frankreich oder Spanien auch – über einige Stunden hinziehen und beinhaltet auch mindestens drei Gänge. Vor allem das Abendessen, das häufig viel später als in Mittel- und Nordeuropa begonnen wird, ist als die größte und wichtigste Speise des Arbeitstages, ein beeindruckendes Spektakel., Eine klassische italienische Antipasto ist Vitello, die aus dem Piemont kommt. Die erst einmal einzigartige Kombination aus Thunfischsauce wie auch Kalbsfleisch macht den besonderen Charme des Gerichtes aus. Das Kalbsfleisch wird vorerst gekocht sowie bekommt anhand des zugefügten Gemüse wie auch Weißwein den ausgeprägten, jedoch angenehmen Geschmack. Zu Gunsten der Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser sowie nach Geschmack Kapern sowie Sardellen sorfältig püriert. Das sorgfältig aufgeschnittene Fleisch vom Kalb wird im kühlen Status dann mittels der Soße übergossen, hierfür werden Kapern und Zitronenscheiben garniert. Das Gericht wird keineswegs ausschließlich in italienischen Gaststätten aufgetischt, sondern ist auf Grund seiner Beliebtheit nun auch in Lebensmittelhandeln zu erwerben.%KEYWORD-URL%