Italienisches Essen Hannover

Allgemein

Wie in vielen südlichen Ländern läuft – so auch in Italien – das Essen kompett anders ab als als es hier in Deutschland gang und gäbe ist. Selbstverständlicherweise gehört dazu ein selbst angebauter Tropfen Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Das Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seinen Freunden und Familie zu verbringen, es bietet die Chance zu kommunizieren, Anekdoten zu hören und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu verstärken. Darum dauert das Essen in Italien meistens auch wesentlich länger als hierzulande, es kann sich, wie in Spanien oder Frankreich auch, über zwei, drei Stunden ziehen und hat mehrere Gänge. Vor allem das Abendessen, das in den meisten Fällen etwas später als in Nord- und Mitteleuropa eingenommen wird, ist als die größte Mahlzeit des Tages, ein Spektakel., Italien ist als südlicher „Nachbar“ seit Ende des 2. Weltkriegs und vor allem seit der italienischen Einwanderung im Zuge des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein gefragtes Land für den Urlaub. Mittelmeerisches Flair, beeindruckende altertümliche Architekturen, leckere Gerichte wie auch selbstverständlich tolle Sandstrände wie auch eine Menge schicke Wohmmöglichkeiten ziehen bis heute etliche Deutsche an die Adria, den Comer See und andere Strände. Jede Menge italienische Restaurants in Deutschland und deren Beliebtheit tragen gewiss zum kontinuierlichen Reisewillen nach Italien an, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Pluspunkt Italiens ist sicher ebenfalls die gute Zugänglichkeit anhand Bus, Bahn wie auch Auto für alle, welche aus unterschiedlichen Anlässen nicht in den Urlaub fliegen möchten. Durch die Angliederung zu der Eurozone fällt ebenfalls überflüssiges Umtauschen weg. Mit preiswerten Flügen ist man ebenso aus dem Norden Deutschlands, z. B. aus Bremen oder Hannover, zügig im Urlaubsland wie auch mag die authentische italienische Küche vor Ort genießen., Zu den klassischen Antipasti gehören etliche Gerichte inkl. Tomaten, bspw. Caprese. Die am Beginn von der Insel Capri stammende Speise besteht aus Mozzarela, Tomaten, Olivenöl sowie Basilikum sowie greift damit die Landesfarben Italiens auf, weswegen es als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird keinesfalls gekocht, daher ist es zügig und einfach herzustellen. Unterschiede im Zuge der Beschaffenheit gibt es aus diesem Grund vor allem im Rahmen der verwendeten Zutaten. In der richtigen italienischen Küche werden aus diesem Grund gerade gut ausgewachsen geerntete sowie geschmacksintensive Tomatensorten benutzt und anstatt dem normalen Mozzarella seitens Kuhmilch, die intensivere Büffelmozzarella. Das in der Bundesrepublik Deutschland ebenfalls wirklich beliebte Bruschetta war am Anfang ein Essen für Leute der unteren Gehaltsklasse und besteht aus geröstetem Brot, das mittels der Knoblauchzehe abgerieben und hinterher mit Olivenöl beträufelt wird. Bei den Deutschen ist vor allem die Version „con pomodore“ gemocht, einschließlich einem frischen Tomatensalat obenauf., Italien ist bekannt für seine Eiscreme, die dort eine lange Tradition hat. Speiseeis gab es schon im alten Rom, wo es aus Schnee wie auch Eis aus den Alpen produziert worden ist, welche von Schnellläufern in die Stadt gebracht wurden. Das gegenwärtig besonders erfolgreiche Milcheis existiert seit dem 16. Jahrhundert. Jedoch ebenso Sorbets sowie Wassereissorten beglücken sich in Italien besonderer Popularität wie auch sind weitestgehend an jeder Ecke zu bekommen. Zusätzlich zu italienischen Gaststätten haben es ebenso etliche Eisdielen vollbracht, sich in Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eiscreme mit Vergnügen als traditioneller Nachtisch, im Eisbecher inkl. Früchten, gereicht und zum Schluss eines Menüs serviert. Gerade im Sommer ist das kühle süße Dessert ein Muss., Vitello tonnato ist eine traditionelle italienische Vorspeise, welche aus dem Piemont kommt. Die vorerst außergewöhnliche Zusammensetzung aus Kalbsfleisch wie auch Thunfischsauce macht den aussergewöhnlichen Reiz des Gerichtes aus. Das Kalbsfleisch wird zunächst gekocht sowie erhält anhand des zugefügten Gemüse und Weißwein den ausgeprägten, aber angenehmen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Thunfisch, Mayonnaise, Kochwasser sowie nach Geschmack Sardellen sowie Kapern fein püriert. Das fein aufgeschnittene Fleisch von dem Kalb wird in dem kühlen Status folglich mittels der Soße überzogen, dazu werden Zitronenscheiben sowie Kapern garniert. Das Gericht wird nicht ausschließlich in italienischen Gaststätten aufgetischt, sondern ist aufgrund seiner Beliebtheit mittlerweile ebenfalls in Supermärkten zu kaufen., In Italien werden Fleischwaren gerne als Vorspeise verzehrt. Keinesfalls sämtliche Produkte der vielseitigen Auswahl an Schinken- und Wurstware in der italienischen Kochstube haben es ebenfalls nach Deutschland geschafft, trotzdem sind Salami und Co. ebenfalls hier wirklich beliebt. Ganz besonders der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken wird häufig als Appetithäppchen, ebenso auf dem Antipasti Teller serviert. Parmaschinken besitzt einen Schutz der Marke und muss, damit der Name getragen werden darf enorme qualitative Erwartungen vollbringen. Außerdem muss er in dem Gebiet Parma lufttrocknen wie auch reifen, die Schweine sollten ebenfalls nur aus Mittel- und Norditalien abstammen. Auch weitere traditionelle Wurstwaren sowie die Mortadella sind in Deutschland beliebt, werden da jedoch eher im Rahmen eines ausgiebigen Frühstücks beziehungsweise bei einem kalten Abendbrot verzehrt. Wie angesehen die Wurstwaren in Italien als Appetithäppchen sein können, offenbart die Benennung „Antipasti all’italiano“.