Italienisches Restaurant Hannover

Allgemein

Die sogenannte Mittelmeerküche gibt es eigentlich gar nicht in dem Sinne. Der Oberbegriff repräsentiert eine besondere Zubereitungsart und die Verwendung typischer Zutaten, welche auf diese Art insbesondere in den Mittelmeeranrainerstaaten angewendet werden. Sie zählt als leicht und bekömmlich und beinhaltet durch die vornehmliche Olivenölverwendung eine kleinere Anzahl schädliche Fette als andere Küchen anderer Länder. Gemäß Studien leben die Menschen im Mittelmeerraum gesünder und werden älter und eine Menge Krankheiten der Zivillisation treten dort so gut wie gar nicht auf, darum hat sich die Küche der Mittelmeerstaaten auch zu einer beliebten Ernährungsweise gewandelt. Die Küche Italiens ist die in der Bundesrepublik beliebteste Form der Mittelmeerküche, warum es auch in in Deutschland eine so große Anzahl an italienischen Restaurants zu finden gibt., Zu den klassischen Antipasti gehören viele Gerichte inkl. Tomaten, z. B. Caprese. Dieses ursprünglich von der Insel Capri stammende Gericht besteht aus Mozzarela, Tomaten, Olivenöl und Basilikum wie auch greift damit die Landesfarben Italiens auf, weswegen es als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird nicht gekocht und ist demnach schnell und einfach herzustellen. Qualitätsunterschiede existieren demnach in erster Linie im Rahmen der verwendeten Zutaten. In der richtigen italienischen Kochstube werden daher besonders geschmacksintensive sowie gut ausgewachsen geerntete Tomatensorten verwendet wie auch statt dem standart Mozzarella seitens Kuhmilch, die würzigere Mozzarella von dem Büffel. Das in Deutschland ebenfalls ziemlich beliebte Bruschetta war ursprünglich ein Gericht für arme Personen besteht aus geröstetem Brot, welches mit Hilfe einer Knoblauchzehe abgerieben sowie nachher mit Olivenöl beträufelt wird. Bei den Deutschen ist in erster Linie die Version „con pomodore“ angesehen, inkl. einem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Eine traditionelle italienische Vorspeise ist Vitello, die aus dem Piemont kommt. Die zunächst einzigartige Kombination aus Thunfischsauce und Kalbsfleisch macht den aussergewöhnlichen Charme des Gerichtes aus. Das Fleisch vom Kalb wird zunächst gekocht sowie bekommt anhand des zugefügten Weißwein wie auch Gemüse einen kräftigen, aber feinen Geschmack. Zu Gunsten der Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser und entsprechend Geschmack Kapern sowie Sardellen fein püriert. Das sorgfältig aufgeschnittene Kalbsfleisch wird in dem kalten Status dann mittels der Sauce überzogen, dafür werden Kapern wie auch Zitronenscheiben garniert. Die Speise wird nicht bloß in italienischen Restaurants serviert, sondern ist auf Grund seiner Beliebtheit mittlerweile auch in Supermärkten zu erwerben., Ebenso wenn keineswegs sämtliche Italiener in der BRD in der gastronomischen Branche aktiv sind, fallen sie da doch nach wie vor besonders ins Auge, weil es etlich italienische Gaststätte in der Bundesrepublik Deutschland gibt, welche oft in familiärer Tradition über viele Generationen weitergeführt werden, sowie es auch in Italien normal ist. Die meisten italienischen Immigranten kamen in den 50er Jahren als dringend gebrauchte Arbeiter bezpglich des Wirtschaftswunders nach Deutschland sowie viele davon blieben hier sowie bauten sich auch in zweiter Generation das Dasein auf. Nichtsdestotrotz entschieden sich eine Menge italienischer Zuwanderer dafür, die italienische Staatsangehörigkeit an Stelle der deutschen zu behalten. Die Menschenschar der italienischen Immigranten stellt in Deutschland eine der bedeutensten wie auch ältesten dar. Man nennt diese beispielsweise Deutschitaliener oder Italo-Deutsche., Italien ist bekannt wegen der Eiscreme, welche da eine nachhaltig Tradition hat. Eis existierte schon im alten Rom, wo es aus Schnee und Eis von dem Gebirge hergestellt worden ist, die von Schnellläufern in die Hauptstadt geliefert worden sind. Das heute gerade beliebte Eis aus Milch existiert seit dem 16. Jahrhundert. Jedoch ebenso Sorbets wie auch Wassereissorten beglücken sich in Italien besonderer Bekanntheit und können so gut wie an jeder Straßenecke erhalten werden. Neben italienischen Restaurants haben es ebenfalls zahlreiche Eisdielen geschafft, sich in der Bundesrepublik Deutschland zu etablieren. In Italien selber wird Eiscreme mit Vergnügen als traditionelles Dessert, im Eisbecher mit Früchten, gereicht wie auch am Ende eines Menüs augetischt. Speziell im Hochsommer ist das kühle süße Dessert ein Muss., Neben Eiscreme kennt die italienische Kochkunst jede Menge andere Süßspeisen, die ebenso in der Bundesrepublik Deutschland gerne gegessen werden, so z. B. Tiramisu, das ausBiskuit, Kaffee und Likör wie auch einer Eiercreme besteht sowie keinesfalls gebacken wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme inklusive Weinschaum, die ein nussiges sowie traubenfruchtiges Aroma hat und im Hochsommer als Dessert ziemlich gemocht wird, trotz der Kalorien. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas aufgetischt, zu diesem Zweck werden Kekse und Gebäck gereicht. Zu dem Kaffee sind vor allem die knusprigen Amarettini beliebt., Käse bietet in Italien eine lange Tradition. Seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten produziert wie auch finden in der italienischen Kochstube in unterschiedlichen Bereichen Nutzung. Im Europa-Vergleich erstellt kein Land eine derartige Menge an verschiedenen Käsesorten her wie Italien. In Deutschland am berühmtesten sind Parmesan, Mozzarella, Ricotta wie auch Pecorino. Zusätzlich zu der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden in erster Linie Pecorino wie auch Parmesan, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Dekoration wie auch Verfeinerung von Gerichten sämtlicher Art eingesetzt. Gerade qualitativer und gereifter Bergkäse wird ebenfalls gerne am Stück sowie für sich verzehrt, z. B. als Antipasto.