Italienisches Restaurant in Hannover

Allgemein

Wie in vielen Mittelmeer-Ländern läuft – so auch in Italien – die Nahrungsaufnahme etwas anders ab als als es hier in Deutschland üblich ist. Natürlich gehört dazu ein selbst angebauter Wein und natürlich gehören ein guter tropfen Wein und natürlich im optimalfall auch viele Freunde und Familie hierzu. Das Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet die Möglichkeit Erlebnisse auszutauschen, Anekdoten zu erzählen und zu hören und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu bestärken. Darum braucht die Mahlzeit im Süden Europas häufig auch viel länger als in Deutschland, es kann sich, wie in Spanien auch, über 2 bis 3 Stunden ziehen und beinhaltet mindestens drei Gänge. Insbesondere das Abendessen, das häufig später als im Rest Europasim restlichen Europpa eingenommen wird, ist als die wichtigste Mahlzeit eines langen Tages, ein ausgedehntes Spektakel., Italienische Gerichte sind aus dem riesigen kulinarischen Raum nicht mehr wegzudenken, in fast jeder Kleinstadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder mindestens eine Eisdiele – seien es Großstädte wie Hannover oder die Provinz um Hannover. Es ist nicht nur das Gefühl sowie die Erinnerungen an die letzte Italien-Reise lockt uns zum Italiener nebenan, Pizza und Nudeln gehören inzwischen ganz normal zu unserem Leben dazu, aufgrund der Tatsache, dass sie eben fast jedem munden und auch Teil unserer vollkommen normalen Ernährung sind. So wurde aus dem italienischen Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, auf das wohl niemand gerne verzichten möchte., Die Mittelmeerküche gibt es in diesem Sinne eigentlich nicht. Der Sammelbegriff steht für eine eigene Zubereitungsart und typische Zutaten, die auf diese Art vor allem Anrainerstaaten des Mittelmeers Anwendung finden. Sie gilt als bekömmlich und enthält durch die bevorzugte Olivenölverwendung weniger schädliche Fettsäuren als sonstige Küchen anderer Länder. Gemäß wissenschaftlicher Untersuchungen lebt die Bevölkerung des Mittelmeerraumes gesünder und werden älter und eine Menge gefährliche Zivilisationskrankheiten treten dort fast gar nicht auf, darum hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer gefragten Diät gewandelt. Die italienische Küche ist die in Deutschland bekannteste und beliebteste Abwandlung der mediterranen Küche, weshalb es in hier in Deutschland eine so riesige Anzahl an Italiener gibt., Ein Exportschlager der südlichen Staaten ist auch der italienische Kaffee, welcher vielerorts international als vor allem qualitativ hochwertig hergestellt gilt. Die verschiedenen Varianten Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato und andere werden international ständig erweitert wie auch keineswegs ausschließlich in italienischen Restaurants oder Cafeterien zur Nachspeise gereicht, es gibt inzwischen auch jede Menge Ketten, welche Kaffee in stets experimentellen Varianten zur Verfügung stellen., Neben Eis kennt die italienische Kochkunst zahlreiche andere Süßspeisen, die ebenso in der Bundesrepublik Deutschland mit Vergnügen gegessen werden, so z. B. Tiramisu, welches aus eingelegtem Keks, Kaffee wie auch Likör wie auch einer Eiercreme besteht sowie keineswegs erhitzt wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme inkl. Weinschaum, die ein nussiges sowie traubenfruchtiges Aroma hat sowie in dem Hochsommer als leichtes Dessert ziemlich beliebt ist, trotz der Kalorien. Zabaione wird mit Freude im Glas aufgetischt, hierzu wird Gebäck sowie Kekse gereicht. Zum Kaffee sind besonders die kleinen knusprigen Amarettini beliebt., Italien ist berühmt wegen des Eises, das dort über eine lange Tradition verfügt. Eiscreme gab es schon in dem alten Rom, wo es aus Eis wie auch Schnee von dem Gebirge produziert wurde, welche seitens Schnellläufern in die Hauptstadt geliefert wurden. Das gegenwärtig gerade erfolgreiche Milcheis ist circa seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Aber ebenso Sorbets und Wassereissorten erfreuen sich in Italien großer Bekanntheit und sind weitestgehend an jeder Ecke zu bekommen. Neben italienischen Restaurants haben es ebenfalls viele Eisdielen geschafft, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selber wird Eis gerne als traditioneller Nachtisch, im Eisbecher inklusive Früchten, gereicht sowie zum Schluss eines Menüs augetischt. Speziell im Sommer ist der kühle süße Nachtisch ein Muss., Neben Pasta haben ebenfalls Speisen mit Reis eine bereits lange Gepflogenheit in der italienischen Küche sowie in erster Linie nördlich vom Lande sehr gängig, wo Reis seit der Renaissance angebaut wird. Reisgerichte vermögen als erste Hauptspeise oder auch als Beilage zu Fleischgerichten gereicht werden. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, welches langwierig in der Anfertigung, aber in Deutschland wirklich beliebt ist. Risotto mag mit verschiedenen Zutaten, beispielsweise Pilzen oder Meeresfrüchten ausgefeilt werden. Risibisi gilt als eines der klassischen Speisen Venedigs, also gekochter Reis mit Erbsen, dass die allererste für den Dogen am Markustag war. Reis wird nördlich in Italien bis heute angebaut.