Lohnabrechnungen

Allgemein

In Deutschland werden Steuern vom Bund, den Ländern ebenso wie den Gemeinden erhoben. Die wichtigsten Steuern, die gezahlt werden müssen, sind die Einkommensteuern auf das Einkommen jedes Arbeitnehmers, Umsatzsteuer, Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer, Erbschaft- wie auch Schenkungsteuer und die Grundsteuer. Außerdem müssen Gebühren abgeführt werden, wie bspw. für die Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung oder die Rentenversicherung. Jedoch unterliegt keinesfalls jede Person oder Gesellschaft dem Steuerrecht. Das Steuerrecht in Deutschland differenziert zwischen zwei Personen, den natürlichen und juristischen Personen, die in Deutschland ansässig sind beziehungsweise ihren Sitz haben (Steuerinländer) und Personen, die nicht wirklich einen Wohnsitz in Deutschland haben. Eine naturgemäße Person ist eine Steuerinländerin, wenn sie ihren Wohnsitz in Deutschland hat. Eine Staatsbürgerschaft ist an diesem Punkt nicht bedeutent. Die Gesellschaft oder Person, welche in keinster Weise die Geschäftsleitung noch ihren Wohnsitz in der BRD hat, ist eine Steuerausländerin., Die Hinterziehung von Steuern ist ein vermehrtes Delikt in Deutschland. Wenn man in diesem Zusammenhang ertappt wird, ist je nach schwere des Verstoßes gegen das Steuerrecht,mit einer hohen Geld,- und/oder Freiheitsstrafen zu rechnen. Demnach wird selbstverständlich probiert, das Schwarzgeld, also das Kapital, das gegen das Gesetz keinesfalls versteuert wird, ordentlich zu verbergen. Die gute Möglichkeit dafür ist ein im ausland ansässiges Bankkont. Vor allem Bankkonten in der Schweiz sind echt gemocht bezüglich des Versteckens von Steuerhinterziehungen. Für den Fall, dass sich das unversteuerte Geld auf deutschen Konten befindet, würde das Finanzamt früher oder später erfahren, dass sich vielmehr Geld auf dem Bankkonto befindet, als in der Steuererklärung angegeben wurde, weil die Finanzbehörde mühelos die Konten testen kann. Befindet sich das Kapital allerdings auf einem schweizer Konto, fällt dem Finanzamt die größere Summe an Kapital keineswegs mühelos auf, weil sie hierbei keinerlei Optionen zur Untersuchung der Konten haben. Abgesehen von legt die Schweiz enormen Wert auf das Bankgeheimnis wie auch veröffentlicht keine Informationen sowie Kundendaten., Das Steuerrecht ist ein eigenständiges Rechtsgebiet. Es umfasst sämtliche Rechtsnormen, welche das Steuerwesen von Deutschland regulieren. Es wird unterschieden zwischen dem allgemeinem Steuerrecht sowie dem speziellem Steuerrecht. Das allgemeine Steuerrecht beinhaltet Rechtsgebiete wie: die Abgabeordnung, das Bewertungsgesetz, dem Finanzverwaltungsgesetz sowie die Finanzgerichtsordnung. Das einzigartige Steuerrecht besteht aus den Einzelsteuergesetzen, wie zum Beispiel: das Einkommensteuergesetz, Körperschaftsteuergesetz oder Umsatzsteuergesetz. Das Steuergesetz der Bundesrepublik Deutschland wird durch folgende, auf dem Grundgesetz basierende, Ideen geprägt: die Gesetzmäßigkeit der Bewertung, die Gleichmäßigkeit der Besteuerung, das Nettoprinzip, das Sozialstaatsprinzip, die Besteuerung nach der Leistungsfähigkeit. Anhand der geldlichen Konsequenzen auf die Bevölkerung sind Steuern sowie die Steuergesetzgebung ein ständiger politischer Streitpunkt ebenso wie äußerst hoher Kritik überlassen. Die Kritikpunkte sind schon lange die Komplexität des Steuerrechts wie auch die angeblichen Möglichkeiten zur Umgehung., Das Steuerstrafrecht befasst sich mit Delikten gegen das Steuerrecht. Dies beinhaltet vornehmlich die Steuerhinterziehung. Wenn ein Verstoß gegen das Steuerrecht offenbart wird, drohen hohe Geld- wie auch Freiheitsstrafen. Wie hoch die Strafe ist, hängt unter anderem von der Schwere des Deliktes ab. Bei einer Hinterziehung von Steuern bis 50.000 Euro bekommt man eine Geldbuße. Ab 50.000€ sollte man mit einem Freiheitsentzug, welcher ebenfalls auf Bewährung ausgetragen werden kann und genau so von einer weiteren Geldbuße ausgehen. Ab 100.000 Euro steht einem die selbe Strafart wie bei ab 50.000 Euro bevor, allerdings ist die Freiheits- und Geldbußen wesentlich größer. Im Rahmen einer Steuerhinterziehung ab 1.000.000 Euro kommt es ebenfalls zu einer Gefängnisstrafe, die jedoch normalerweise nicht auf Bewährung abgesessen wird. Ebenso an diesem Punkt kann ggf. eine zusätzliche Geldstrafe dazukommen. Abgesehen von müssen die hinterzogenen Steuern beglichen werden. Nach 5 Jahren verweht die Hinterziehung von Steuern, bei der neuen gewerblichen Hinterziehung von Steuern verweht diese erst nach zehn Jahren., Wer schließlich aufrichtig sein sowie reinen Tisch machen will, muss dem Finanzamt eindeutige Fakten vorführen. Das Anzeichen auf potentielle Konten in der Schweiz reicht nicht aus. Steuerhinterzieher sollen alle Einkünfte detailliert auslesen ebenso wie für jedes betroffende Jahr eine Einkommensteuererklärung erzeugen. Sofern die Handlung dem Fiskus bis jetzt nicht bekannt ist, leitet es ein Ermittlungsverfahren ein. Sofern die Aktion bereits ermittelt wurde, dann wirs eine Selbstanzeige ausgeschlossen sein, diese Anklage wird das Finanzamt folglich bereits schon lange getätigt haben. Der Schwarzgeldbesitzer muss dem Finanzamt vorwiegend binnen einer Frist von einem Monat die nicht gezahlten Steuern wie auch 6% Zinsen pro Jahr nachreichen. Welche Person das keinesfalls schafft, muss mit weiteren Kosten und einem Strafverfahren rechnen., In den letzten Jahren ist es zu dem Handel von Steuer-CDs gekommen. Auf den CDs waren Information von Banken über ihre Firmenkunden gespeichert. Meistens sind die CDs von im Ausland ansässigen Konten gekommen und boten z. B. dem deutschen Finanzamt Daten über die Kunden sowie Angaben zu Konten von deutschen Kunden. Die CDs verfügen über einen beachtlichen Preis, den die deutschen Ordnungshüter natürlich aufkommen würden. Denn durch die Daten besitzen sie Einblick auf die Finanzen der Kunden und können hiermit feststellen, welche Deutschen das Vermögen auf im Ausland ansässigen Bankkonten tarnen und auf diese Art Steuern umgehen. Während die erste CD, die im Jahre 2006 seitens BND gekauft worden ist und 4,6 Millionen Euro gekostet hat, kostet eine CD inzwischen weniger als eine Million €. Das liegt daran, dass die Nachfrage der CDs keinesfalls noch so hoch ist, wie vor ein paar Jahren, weil es in der Bundesrepublik zu immer mehr Selbstanzeigen von Steuerhinterziehung kommt., In Folge der Betriebsprüfung (auchauch unter Außenprüfung bekannt) geht es darum, Sachverhalte vorzufinden, welche zu unwiderruflichen Steuererstattungen, Steuerausfällen oder Steuervergütungen kommen kann. Das Recht zu der Außenprüfung erhält das Finanzamt über die Abgabenordnung ebenso wie die Betriebsprüfungsordnung 2000. Grundsätzlich kann das Finanzamt die Betriebsprüfung jederzeit vornehmen, allerdings muss Ihnen zu diesem Zweck vorab Zeit gegeben werden besser gesagt das Finanzamt sollte sich bei Ihnen ankündigen. Getreu der gesetzlichen Grundlagen sollte für die Visite ein geeigneter Zeitpunkt ausgesucht werden. Das bedeutet, dass der Prüfer sich nicht heute ankündigen und morgen bei Ihnen auftauchen darf. Die Betriebsprüfungsordnung spricht bei großen Arbeitsbereichen von 4 Wochen und in sämtlichen anderen Umständen von 2 Wochen Bekanntgabefrist.%KEYWORD-URL%