Restaurant Hannover

Allgemein

Italien ist als südlicher „Nachbar“ seit Ende des 2. Weltkriegs und vor allem seit dem Zeitpunkt der Zuwanderung im Zuge des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein beliebtes Urlaubsland. Mittelmeerisches Ambiente, außergewöhnliche antike Architekturen, leckere Gerichte wie auch selbstverständlich tolle Strände wie auch zahlreiche schicke Wohmmöglichkeiten ziehen gegenwärtig etliche Bundesbürger an die Adria, den Comer See und weitere Strände. Zahlreiche italienische Gaststätten in der Bundesrepublik Deutschland wie auch deren Bekanntheit sind sicherlich Beweggründe für die kontinuierliche Lust auf Italien, trotz preiswerterer Ziele für den Urlaub. Ein Vorteil Italiens ist sicher auch die angenehme Erreichbarkeit mittels Bus, Bahn sowie Automobil zu Gunsten von allen, welche aus unterschiedlichen Gründen keineswegs in den Urlaub jetten möchten. Anhand der Zuordnung zum fällt ebenfalls nerviges Umtauschen weg. Mit billigen Flügen wäre man ebenso aus dem Norden Deutschlands, beispielsweise aus Bremen oder Hannover, zügig in dem Urlaubsland und mag die authentische italienische Kochkunst vor Ort genießen., Zusätzlich zu Nudeln haben auch Speisen mit Reis eine nachhaltig Tradition seitens der italienischen Küche wie auch in erster Linie nördlich des Landes ziemlich gängig, an welchem Ort wo Reis seit dem Zeitpunkt der Auferweckung gepflanzt wird. Reisgerichte können als erste Hauptspeise oder auch als Beilage zu Gerichten mit Fleisch serviert werden. Italienische Restaurants setzen in erster Linie auf Risotto, welches langwierig betreffend der Herstellung, jedoch in Deutschland wirklich beliebt ist. Risotto kann mit Hilfe verschiedener Zutaten, zum Beispiel Pilzen oder Meeresfrüchten ausgefeilt werden. Als eines der traditionellen Gerichte Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis einschließlich Erbsen, dass die allererste für den Dogen an dem Markustag war. Bis heute wird Reis nördlich in Italien angebaut., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist ebenso der italienische Kaffee, der überall international als vor allem qualitativ hochklassig zubereitet gilt. Unterschiedlichste Varianten wie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato und weitere werden in aller Welt ständig erweitert sowie keinesfalls nur in italienischen Restaurants oder Cafeterien zur Nachspeise gereicht, es existieren mittlerweile ebenfalls viele Ketten, welche Kaffee in immer abenteuerlichen Varianten zur Verfügung stellen., Wie in vielen südlichen Staaten läuft – so auch in Italien – die Nahrungsaufnahme etwas anders ab als hier in Deutschland. Selbstverständlicherweise gehört dazu ein selbstangebauter Tropfen Wein und natürlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seiner Familie zu verbringen, es bietet die Möglichkeit zu kommunizieren, Anekdoten zu erzählen und zu hören und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu verstärken. Daher dauert das Mittagessen im Süden Europas meistens auch wesentlich länger als hierzulande, es kann sich – wie in Frankreich oder Spanien auch – über 2 bis 3 Stunden hinziehen und beinhaltet auch mindestens drei Gänge. Insbesondere das Abendessen, das meistens viel später als in Mittel- und Nordeuropa eingenommen wird, ist als die wichtigste Mahlzeit eines Tages, ein ausgedehntes Spektakel., Mit Vergnügen werden in Italien Wurstwaren als Appetithäppchen verzehrt. Nicht sämtliche Produkte der abwechslungsreichen Auswahl an Wurst wie auch Schinken in der italienischen Kochstube haben es ebenfalls nach Deutschland geschafft, trotzdem sind Salami und Co. ebenfalls hierzulande wirklich beliebt. Vor allem der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken wird häufig als Appetithäppchen, auch auf dem Antipasti Teller gereicht. Parmaschinken hat einen Schutz der Marke und sollte, um den Bezeichnung übernehmen zu dürfen hohe qualitative Ansprüche vollbringen. Darüber hinaus muss er in dem Gebiet Parma lufttrocknen wie auch reifen, die Schweine sollten ebenfalls bloß aus Mittel- sowie Norditalien abstammen. Ebenfalls weitere traditionelle Fleischwaren wie die Mortadella machen sich äußerst gut in Deutschland, werden dort aber eher im Rahmen eines ausgiebigen Frühstücks oder bei einem kalten Abendessen verzehrt. Wie beliebt die Wurstwaren in Italien in Form eines Appetiethäppchens sind, offenbart die Benennung „Antipasti all’italiano“.