Semperoper Dresden

Nach dem zweiten Weltkrieg bereiteten von 1946 – 1955 Bauarbeiten ebenso wie konzeptionelle Bauvorhaben 8 Jahre lang die Wiederherstellung vor. Schließlich ist dann das Fundament für die 3te Dresdner Semperoper unter Leitung des Architekten Wolfgang Hänsch ausgelegt worden. Der Bau wurde nach den Plänen Sempers abermals errichtet & es wurden noch dazu ein paar Einzelheiten wie der Übungstheater dazu gebaut. In dem Jahr 1985 wurde die Dresdner Semper Oper mit der Oper „Der Freischütz“ von Weber von Neuem eröffnet. Nach der Wende kriegte die Staatsoper die offizielle Bezeichnung Sächsische Staatsoper & wird auf diese Weise bis heute erhalten. Bei den gravierenden Hochwasserfluten in dem Jahr 2002 gab es einen Schaden von 26 Mil. Euro.

Die Dresdner Semperoper ist heute mit seiner großen Palette an Stücken sowohl im Bereich Ballett als auch Oper eins der bedeutsamsten Häuser Deutschlands und definitiv in Dresden.

Als Vorgängerbau der Semper Oper betitelt jeder das Opernhaus am Dresdner Zwinger, das von 1719 bis 1850 existierte sowie bis 1763 als Opernhaus genutzt worden ist. In dem Jahre 1839 begann der Bau der Semperoper, die vom Architekt „Gottfried Semper“ als neues adeliges Theater gebaut wurde. Dieser runde Saal hat die Gestaltung südeuropäischer Frührenaissance & wurde äußerst schnell an erster Stelle mit Hilfe der atemberaubenden Schönheit bekannt. Bei einem Brand wurde das Gebäude im Jahre 1869 vollständig vernichtet.

Die Dresdener Semper Oper ist eines der beeindruckendsten, historischsten sowie wichtigsten Bauten von Dresden. Über die Jahre wurde die Semperoper drei Mal abermals aufgebaut.

Das Jahr 2013 wurde in der Florenz an der Elbe größtenteils Richard Wagner gewidmet; all dies wegen seines 200. Geburtstages. Richard Wagner selber arbeitete lange Zeit in der Elbflorenz, war der Sächsische Hofkapellmeister am Königshof und betreute die jetzige Sächsische Staatskapelle Dresden. Für ihn sind etliche der Stücke, so bspw. der „Lohengrin“ oder „Der Fliegende Holländer“ aufgeführt worden & ebenfalls ein paar Stücke bspw. „La juive“ von Fromental Halévy sowie „La vestale“ von Gaspare Spontini, die der Komponist in seiner Zeit ziemlich anhimmelte.

Bereits 4 Wochen nach dem verheerenden Brand starteten Bauarbeiten für ein Theater, welches schon nach sechs Wochen fertiggestellt wurde und Platz für 1800 Besucher bereitstellte.

Seit 10 Jahren findet bereits alljährlich der Dresdner Opernball statt, bei welchem die Bestuhlung z. T. beseitigt und so ein pompöses Fest ermöglicht wird.

Seit da an ereignet sich das Event jedes Jahr inklusive 2.300 Besuchern in der Oper und mit ganzen zwölftausend Gästen auf jenem Vorplatz und wird alljährlich von etlichen Berühmtheiten wie beispielsweise Marianne von Rosenberg und Udo Jürgens musikalisch untermalt.

In dem Jahr 1871 wurde letzten Endes die 2. Konstruktion von dem Sächsischen Hoftheater gestartet. Da „Gottfried Semper“ allerdings 1850 an den wichtigen Maiprotesten teilgenommen hatte, konnte er äußerst lange nicht Sachsen betreten & durfte deshalb nur, weil das Volk starken Gruppendruck ausübte, außerhalb des Landes mitmachen. Der Sohn Manfred Semper übernahm aufgrund dessen die Leitung des Baus an dem Dresdener Theaterplatz. In dem Jahr 1945 wurde jene Dresdener Semperoper während der Luftangriffe auf die Florenz an der Elbe abermals zerstört.

Auch die Queen Silvia von Schweden war dieses Jahr dabei & reiht sich hierdurch zu weiteren in aller Welt bekannten Berühmtheiten ein.

Der Höhepunkt vom Semper Opern Ball ist jedes Jahr die Ehrung des St. Georgs Ordens, der im Bereich Kultur, Sport sowie Politik erteillt wird.