Museen Hamburg

Auch zwei äußerst bekannte Museumsschiffe nehmen an „der langen Nacht der Museen“ teil. Das wäre einerseits die Rickmer Rickmers, ein 1896 erbautes Schiff, das seit Ende des 20. Jahrhunderts in dem Hamburger Hafen liegt und mittlerweile als ein weiteres Symbol der Stadt anerkannt wird. Dieses ehemalige Schulschiff ist täglich bei Besichtigungen freigegeben & verlockt die Besucher dazu sich mit der tatsächlich abwechslungsreichen und von Höhen und Tiefen gezeichneten Historie dieses Schiffs auseinander zu setzen.

Die Hansestadt Hamburg offeriert eine sehr abwechslungsreiche Museumslandschaft, welche selbstverständlich allezeit besichtigt werden kann und wo besonders im Verlauf der Langen Nacht der Museen ein Abstecher dahin zu 100% wert ist

Ein zusätzliches Museumhaus ist die „Hamburger Kunsthalle“. Hier werden reichlich bekannte Werke seitens Künstlern weltweit vorgestellt in sowohl immerwährenden als ebenfalls stets alternierenden Kunstaustellungen. Das Museum besitzt jene Sammlung von Kunstwerken von mehr als sieben Jahrhunderten Geschichte, wo wichtige Werke von der Antike ebenso wie der gegenwärtigen Kunst gehören. Öfters im Jahr machen Wanderausstellungen hier Halt, welche gleichwohl ziemlich wichtige Kunstwerke zeigen. Jene Hamburger Kunsthalle wird zu den wichtigsten Kunstmuseen in Deutschland gezählt und ist auf alle Fälle ein einmaliges Erlebnis.

Der weitere Partizipant dieser „langen Nacht der Museen“ ist das Museum für Völkerkunde. Da sind etliche Ausstellungsstücke ebenso wie Fotografieren von unterschiedlichsten Kulturen der Erde demonstriert. Besonders bei Kleinen ist dieses Museumhaus ein riesige Spaß und äußerst fesselnd. Dieses Museumhaus aktiviert das Nachdenken und fördert die Wahrnehmung persönlicher sowie fremder Lebensarten. Dies Volkerkundemuseum befindet sich in dem Viertel Rotherbaum und ist in einem äußerst schönen Gebäude.

Die Freie und Hansestadt Hamburg ist ganz sicher eine Metropole der Museen. Hier findet man zu vielen geschichtlichen und gesellschaftlichen Kategorien interessante Museen, die allerlei Besucher locken. Insbesondere geschätzt wird dort die „Nacht der Museen“, eine Aktion, die sich jährlich ereignet und wo sich nahezu sämtliche Museen beteiligen. Da könnte jemand für einen günstigen Preis sehr zahlreiche Museumshäuser an einem Tag begutachten. Dazu werden viele besondere Aktivitäten angeboten, die den Abend für jeden Besucher zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.
In dem Jahre 2014 nehmen 54 unterschiedliche Museumshäuser in ganz Hamburg an diesem Event teil.

Die Cap San Diego liegt unmittelbar nahe dem Rickmer Rickmers & könnte ebenfalls besichtigt werden. Diese ist als der Höhepunkt des Deutschen Frachtschiffbaus bezeichnet und präsentiert der größte seetüchtige Frachter, welcher, das als Museumsschiff benutzt wird. Die „Cap San Diego“ bietet neben ihrer bleibenden Vorstellung über das Schiff selbst permanent abwechselnde Museumausstellungen. Außerdem gibt es dort Veranstaltungslokalitäten, die man mieten darf und einen eher kleinen Hotelbetrieb für Hamburg Besucher, die Hamburg mal von einer anderen Seite sehen wollen.

Eins dieser Museen wäre das Museum für Hamburgische Geschichte. Jenes Museumshaus ist 1908 gegründet worden und liegt am hübschen „Holstenwall“. Dort lernt der Gast sämtliches bzgl. der abwechslungsreichen Historie von Hamburg seit dem Jahr achthundert kennen. Das Museum ist innerhalb eines wunderschönen historischen Gebäudes und präsentiert eigentlich sämtliches, das sich mit der Historie von Hamburg beschäftigt. Abgesehen von der riesigen Dokumentensammlung mit Schriften & Akten gibt es hier eine Bücherei, etliche Kunstwerke wie auch Fundstücke aus alter Zeit. Das Museum ist für jeden Stadtbesucher ebenso wie jedweden waschechten Einwohner unverzichtbar.