Steuerhinterziehung

Allgemein

Das Strafmaß für Steuerhinterziehung ist abhängig von dem Aufenthalt des Betroffenen. Eine Person, die in Norddeutschland lebt, die wird in der Regel mit strengeren Oberfinanzdirektionen konfrontiert als der Mensch, der in Süddeutschland wohnt. Sodass eine Strafe für die Hinterziehung von Steuern niedrig bleibt, sollte sich der Steuerhinterzieher mit einem proffesionellen Fachanwalt in Verbindung setzen.

Jeder, der eine Anzeige aufgrund von Steuerhinterziehung & damit die Strafmaßnahme zu fürchten hat, muss sich schnellstmöglich einen spezialisierten Anwalt kontaktieren, der sich mit jenem Thema auskennt wie auch den Betroffenen vor Gericht unterstützen kann. Jeder Steuerfachanwalt aus Hamburg ist Steuerberater & Anwalt für Steuerrecht und hat sich auf Steuerstrafrecht und Steuerrecht konzentriert. Er kennt nicht ausschließlich die steuerliche Seite, stattdessen kann als Anwalt das gültige Steuerrecht ebenso anwenden.

Jeder, der ein Bankkonto im Ausland besitzt und auf jenem in Deutschland nicht besteuertes Geld angespart hat, könnte seine Strafanzeige für Steuerhinterziehung herabsetzen, dadurch, dass diese Person eine Selbstanklage begeht sowie seinen Fehler offenbart. Hierfür ist es von großer Wichtigkeit, dass diese Person sich einen Fachwanwalt sucht, welcher jenen Prozess dieser Selbstanklage mitgeht wie auch Fingerspitzengefühl beweist. Miesner ist Steuerberater und Anwalt für Steuerrecht und weiß deshalb exakt, auf was es bei einer Selbstanzeige ankommt, damit die Strafe tunlichst gering bleibt. Im Großen und Ganzen muss der nicht angegebene Betrag inkl. Hinterziehungszinsen nachgezahlt werden. Wichtig ist, dass ein Steuerberater nicht verwickelt ist. Wird nämlich aber keine Selbstanzeige erstattet, darf dieser Steuerberater in nächster Zeit keine Dienste mehr für den Klienten, da er sich als Folge der Unterstützung zu der Hinterziehung von Steuern schuldig macht.

Etliche Menschen fürchten eine Bestrafung durch Steuerhinterziehung, weil sie eine Menge Bares bei einem ausländischen Bankkonto sparen, bspw. in Österreich. Um eine Anzeige seitens der Finanzbehörde zu verhindern, wählen viele den Weg der Selbstanzeige. Diese sind in vergangener Zeit schlagartig gewachsen. Ein Grund hierfür ist unter anderem der, dass die Medien immer wieder bezüglich dieses Themas schildern und so einen großen Druck auf die Betroffene ausüben. Hinzu kommt, dass Steuerfahnder in regelmäßigen Abständen CDs mit Daten bzgl. ausländische Konten erhalten und der Schrecken gefunden zu werden bei den Steuerhinterziehern steigt.

Mit der Strafmaßnahme auf Grund von Hinterziehung von Steuern mag sogar schon derjenige rechnen, welcher seine Steuererklärung verspätet abgibt. Firmen haben hierbei ein besonderes Augenmerk auf Umsatzsteuern zu legen. Jene Erträge werden nämlich mit Freude zu den Folgemonaten geschoben. Auf diese Weise ist es möglich, die Bonität eines Unternehmens geschont werden. Sollten jene Umsatzsteueranmeldungen jedoch unpünktlich bzw. mit zu niedrigen Einnahmen bei der Finanzbehörde eingereicht werden, gilt jenes schon als Steuerhinterziehung und so mag eine Bestrafung in Kraft treten.

Ein Konto in dem Ausland heißt nicht automatisch eine Bestrafung wegen Hinterziehung von Steuern zu bekommen. Etliche Leute haben Auslandskonten, zum Beispiel schweizerische Konten, weil diese dadurch einige Vorzüge besitzen: Sie können Kapital in einer guten Währung anlegen sowie sich auf diese Weise ein weiteres finanzielles Standbein aufbauen und sich auf diese Weise ein zusätzliches finanzielles Standbein aufzubauen. Von Bedeutung ist jedoch, dass das Kapital fachgemäß in der Steuererklärung vermerkt sowie versteuert wird.

Steuerhinterziehung bringt strenge Bußgelder für denjenigen mit, der sie begangen hat. Jeder, der sich hiervon ein Bild machen möchte, sollte nur ein wenig Nachrichten gucken. Dort folgt ein Bericht über Steuerhinterziehung auf den nächsten, weil jede Menge Prominente haben die Steuerhinterziehung begangen.