Tanzen lernen

Allgemein

Tanzschule
Das Welttanzprogramm WTP wurde in den 60er Jahren entworfen und hat in überarbeiteter Form bis heute Gültigkeit als tänzerische Grundausbildung. Das WTP orientiert sich an fünf ausschlaggebenden Musikrichtungen ebenso wie ihrer typischen Rhythmik, der diverse Tänze angegliedert werden können. Es bezieht sich in diesem Zusammenhang um Walzer-Musik,Discothek-Musik, Swing-Musik, Latino-Musik wie auch Tango-Musik. Da es sich bei Latino ebenso wie Tango mehr um regional ausgeprägte Musikstile handelt, werden jene erst im zweiten Tanzkurs vermittelt, Walzer, Discothek sowie Swing als Kernprogramm sind Bestandteil des ersten Kurses für Anfänger. Bei der Optimierung des Programms 2012 durch den ADTV spielte vor allem die anpassungsfähige Einheitlichkeit eine wichtige Funktion, so sollten die Grundschritte exemplarisch weltweit ebensosein, das Tanzen aber infolge Schrittlängen an die jeweiligen Ereignisse optimiert werden können., Gesellschaftstanz ist in Deutschland ein beliebter Sport, der als professionelle Karriere und auch zum Zeitvertreib betrieben wird. Aufgrund populärer TV-Formate, auch durch langjährige Traditionen haben Tanzvereine und -Schulen einen nie versiegenden Zulauf und werden von Bürgern jeden Alters äußerst gerne frequentiert. Die Vorläufer des Tanzes liegen bei den alten Gesellschaften, wo das Tanzen eine eine religiöse Bedeutung hat. Tanzen ist bis heute ein gesellschaftliches Ereignis. Als sportliche Aktivität unterstützt die Bewegung die eigene Agilität, sowie Aufbau von Muskeln und der Motorik. Tanzen kann helfen, das Gleichgewicht zu verbessern und stählt den gesamten Aufbau des Körpers. In einem Großteil der Tanzvereinen, die zum Großteil im Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverband e.V., ADTV, strukturiert sind, werden die Tanzarten des Welttanzprogramms unterrichtet, darunter Lateinamerikanische- und Standardtänze sowie Spezialtänze und auch aktuelle Tanzvariationen zum Beispiel Jazzdance und Hip Hop., Der Cha-Cha-Cha entstand ursprünglich in Kuba sowie gehört heute zu den modernen Gemeinschaftstänzen. Dieser wird im Vier-Viertel-Takt getanzt sowie verkörpert als speziell beschwingter und heiterer Tanz, was ihn ebenfalls in Tanzschulen sehr gemocht macht. Jener Tanz erhielt den Namen durch das rhythmische Geräusch auf solcher Tanzparkett, das ebenfalls als Taktangeber fungiert. Als ortsgebundener Tanz lebt der Cha-Cha-Cha speziell von den Hüftbewegungen, welche dem Tanz Vitalität vergeben. Jener Tanz mag entweder auf konventionelle kubanische Musik inklusive reichlich Rhythmus sowie Percussion getanzt werden, eignet sich aber selbst für eine große Anzahl moderne Poplieder. Die Rumba ist dem Cha-Cha-Cha seitens den Schritten her äußerst vergleichbar, wogegen der Mittelschritt in einem Zug und ruhiger durchgeführt. Auch in diesem Fall wird reichlich Einfluss auf die kennzeichnenden Beckenbewegungen gelegt., Der Samba entwickelte sich aus der afrobrasilianischen Kultur sowie zeichnet sich mittels den speziellen Rhythmus aus. Dieser wird im Zwei-Viertel-Takt getanzt und ist seit dem Zeitpunkt der Nachkriegszeit Bestandteil der Lateinamerikanischen Tänze und ebenfalls vom Welttanzprogramms, das in Tanzschulen als Voraussetzung unterrichtet wird. Mit den brasilianischen Ursprüngen bietet der jetzige Samba allerdings nicht mehr allzu viel gemein. In Tanzkursen wird oftmals ein vereinfachter 2-Schritt-Samba gelehrt, entweder als Vorstufe zu einer anspruchsvolleren 3-Schritttempo-Version oder als selbstständiger Gesellschaftstanz. Samba zeichnet sich besonders auf Grund seine starken Beckenbewegungen und das sogenannte Bouncing aus., Solcher Enthusiasmus am Tanzen ergibt sich zwecks die Kombination seitens Klänge, rhythmischer Bewegung und gesellschaftlichem Zusammensein. Überhaupt nichtumsonst ist das Tanzen wie noch auch außerhalb von Tanzschulen, auf Events sowie Veranstaltungen, Trauungen wie noch Geburtstagsfeiern vor allem zu späterer Stunde überaus gemocht sowie hebt die Laune. Am meisten Begeisterung macht das Tanzen logischerweise sodann, sobald die Schritte simpel geschickt werden wie noch man sich einfach zur Musik bewegen kann. Welche Person bedenklich ist, hat aufgrund dessen meistens Hemmungen das Tanzbein zu schwingen. Aus diesem Grund sind auch die bekannten Hochzeits-Crashkurse ziemlich angesehen.Um den 1. Tanz zu tanzen, bei dem sämtliche Augen auf das Brautpaar gezielt sind, wollen jede Menge ihre Tanzschritte daher zuvor bisher mal verbessern., Solcher als Standardtanz geführte Tango bezeichnet den sogenannten Internationalen oder Europäischen Tango, der sich von seiner konventionellen Prägung, dem Tango Argentino in Ausdruck wie auch Regung unübersehbar unterscheidet. Währenddessen auf Tanzturnieren vorwiegend der internationale Tango zu sehen ist, wird der ursprüngliche Argentinische Tango in Tanzschulen unermüdlich beliebterpopulärer sowie gehört dort zu dem Standardrepertoire. Der Tango basiert auf einem Zwei-Viertel-Takt und zeichnet sich speziell durch seine Gegensätze aus. So verändern sich lange, schreitende Schritte mit kurzen, raschen Schritten ab, während die Oberkörper fast unveränderlich dahingleiten, werden die Köpfe ruckartig gedreht. Der Tango gilt für gewöhnlich als besonders leidenschaftlich und wurde daher in Europa eigentlich als anrüchig bemerkt, weswegen der ursprüngliche Tango Argentino als internationaler Tango den Richtlinien der europäischen Standardtänzen angeglichen wurde., Im Tanzsport kann jeder hinsichtlich den Grundkurs sowohl die darauf weiteren Medaillenkurse unterschiedliche Abzeichen erlernen, welche einen Ausbildungsstand des Tänzers zertifizieren. In den Basiskursen reicht zu diesem Zweck die erfolgreiche Beendung vom Kurses aus, beispielsweise beim Welttanzabzeichen, das aus einer Urkunde und der goldenen Nadel besteht. Es wird nach Beendigung der 2 Grundlagenkurse des Welttanzprogramms, die aus den Musikrichtungen Walzer, Disko, Swing (erster Workshop) wie auch Latino und Tango (zweiter Kurs) bestehen. Welche Person anschließend weiter durchsetzen möchte, kann ebenso wie das Deutsche Tanzabzeichen machen wie auch an den Medaillenkursen für das Bronzene, Silberne ebenso wie (diverse) Goldene Tanzabzeichen teilnehmen. Jene sind auch eine Voraussetzung für die Ausbildung zum Tanzlehrer dank den ADTV., Standardtänze bilden zusammen mit den Lateinamerikanischen Tänzen das Welttanzprogramm sowohl die gängigen Turniertänze. Eigentlich wurden alle Gesellschaftstänze als Standardtänze bezeichnet, inzwischen beinhaltet der Begriff allerdings die 5 Tänze Wiener Walzer, Langsamer Walzer,Foxtrott, Slowfox, Quickstepp wie noch Tango. Der Tango, der Foxtrott wie noch der Slowfox sind Schreittänze, alle ähnlichen sind Schwungtänze. Die Standardtänze kennzeichnen sich in erster Linie durch den andauernden Körperkontakt aus undverlangen dem Tanzpaar dermaßen ein großes Maß an Balance wie noch Körperbeherrschung aus. Im Prinzip übernimmt der Mann die Leitung sowohl damit die Aktion, währenddessen die Dame reagiert. Damit bewegt sich der Mann meistens voraus ferner die Frau rückwärts. Standardtänze gehören zu einer tänzerischen Grundausbildung und werden zusammen mit den Lateinamerikanischen Tänzen im Voraus in den Einsteigerkursen gelehrt., Bei Anteilnahme existieren es allerdings selbst bereits Angebote für die Kleinsten. Bei dem sogenannten Kindertanz lernen die Kleinen einfache Schrittfolgen, welche die Körperwahrnehmung ebenso wie Kontrolle über den eigenen Körperkräftigen wie auch den Kindern selbst ein gutes Selbstvertrauen vermitteln. Häufig entfalten Kinder die große Freude an dem Tanzen, wenn diese vorweg in jungen Jahren an den sportlichen Beschäftigungen heran geführt werden. Zumal da Tanzen äußerst wohlbehalten ist, kräftigen die Tanzschulen angesichts spezielle Programme diese Leidenschaft äußerst gern. Aber auch ein späterer Einstieg ist denkbar. Da das Tanzen erwiesenermaßen z. B. hilfreich bei Demenz sein kann, gibt es auch besondere Seniorentanzgruppen beziehungsweise selbst verschiedene Angebote für Wiedereinsteiger. Ebenfalls sobald man keinen festen Tanzpartner hat, kann jeder sich problemlos in einer Tanzschule für Paartänze einschreiben. Gewöhnlich wird darauf geprüft, dass es die gleichmäßige Geschlechterverteilung in den Lektionen gibt. Für Paare beziehungsweise feste Tanzpäärchengibt es persönliche Tanzkurse.