Tanzschulen

Allgemein

Gesellschaftstanz
Bis zum heutigen Tage ist es für viele fast alle Jugendlichen ganz normal in der achten oder neunten Jahrgangsstufe einen Tanzkurs zu absolvieren, auch wenn kein großes Interesse am Tanzen vorhanden ist. Dafür haben Tanzschulen maßgeschneiderte Lehrgänge in ihrem Portfolio, die genau auf diese Zielgruppe ausgerichtet sind. Einige der Jugendlichen entdeckt dann die Liebe zum Tanzen und nimmt auch die Tanzpartys ihrer Altersklasse in der Tanzschule wahr, womit man erste eigene Gesellschaftserfahrung in einer bekannten Umgebung sammeln kann. Bei den typischen Jugendkursen werden die typischen Gesellschafts- und Lateinamerikanischen Tänze herbeigeführt, welche selbst zu moderner Komposition geschwingt werden können. Am Schluss des Tanzkurses ist hinterher der Schulball, in vergangener Zeit selbstals Tanzkränzchen bezeichnet, auf welchem sich die Eltern dietänzerischen Erfolge ihrer Sprösslinge betrachten vermögen., Das Welttanzprogramm WTP wurde in den 60er Jahren entworfen ebenso wie hat in überarbeiteter Form bis heute Validität als tänzerische Grundausbildung. Das WTP richtet sich an 5 ausschlaggebenden Musikstilen sowohl ihrer wesentlichen Rhythmik, der mehrere Tänze zugeordnet werden können. Es bezieht sich hierbei um Walzer-Musik,Discothek-Musik, Swing-Musik, Latino-Musik sowie Tango-Musik. Da es sich bei Latino ebenso wie Tango eher um national kennzeichnende Musikstile handelt, werden diese erst im zweiten Tanzkurs vermittelt, Walzer, Discothek ebenso wie Swing als Kernprogramm sind Bestandteil des 1. Kurses für Anfänger. Bei der Verfeinerung des Programms 2012 durch den ADTV spielte vor allem die anpassungsfähige Gleichwertigkeit eine beachtenswerte Rolle, so müssen die Grundschritte beispielsweise international gleichartigsein, das Tanzen allerdings durch Schrittlängen an die einzelnen Gegebenheiten optimiert werden vermögen., Bei Interesse existieren es indessen auch bereits Offerten für die Kleinsten. Beim sogenannten Kindertanz erlernen jene Kinder einfache Schrittfolgen, welche die Körperwahrnehmung sowohl Kontrolle über den eigenen Körperfördern sowohl den Kindern selbst ein starkes Selbstwertgefühl übermitteln. Meist entwickeln Kinder die große Freude am Abtanzen, wenn diese vorweg in jungen Altersjahren an den sportlichen Beschäftigungen heran geleitet werden. Zumal ja Tanzen äußerst wohlbehalten ist, fördern die Tanzschulen im Zuge spezielle Programme diese Hingabe äußerst mit Freude. Aber auch ein späterer Einstieg ist erreichbar. Da nämlich das Tanzen beweisbar zum Beispiel hilfreich bei Geistesstörung sein mag, gibt es auch besondere Seniorentanzgruppen oder selbst diverse Angebote für Wiedereinsteiger. Selbst wenn man keinen sicheren Tanzpartner hat, kann jeder sich problemlos in der Tanzschule für Paartänze anmelden. Gewöhnlich wird darauf geprüft, dass es eine ausgeglichene Geschlechterverteilung in den Lektionen gibt. Für Päärchen oder feste Tanzpartnergibt es persönliche Workshops., Als weltweit gewaltigste tänzerische Dachvereinigung ist der 1922 gegründete ADTV, der Allgemeine Deutsche Tanzlehrer Verband e.V., für die Interessenvertretung der angeschlossenen Tanzschulen wie auch Tanzlehrer zuständig wie noch repräsentiert jene sowohl national als auch international vor Behörden, Gerichten sowohl solcher Strategie. Die Choreografen sind zudem mittels den Berufsverband Deutscher Tanzlehrer vorbereitet, die Eigentümer der Tanzschulen über Swinging World e.V., der in Prägung der GmbH selbst die Markenrechte des ADTV handhabt. Das Logo steht als Qualitätssiegel für Tanzschulen. Circa 800 Tanzschulen sowohl 2600 Tanzlehrer sind über einen Dachverband ADTV verwaltet, der Zusammenschluss ist auch Ausbildungsprüfer sowohl machen die Maßstäbe der Lehre vor. Neben den tänzerischen Fähigkeiten sind selbst kommunikative wie auch didaktische Fähigkeiten gesucht., Gesellschaftstanz ist in Deutschland ein weitverbreiteter Sport, der als Zeitvertreib und auch im professionellen Rahmen ausgeführt wird. Durch beliebte Fernsehserien, aber auch durch langjährige Traditionen haben Tanzschulen und -Vereine einen regen Zulauf und werden von Bürgern allen Alters äußerst gerne besucht. Die Ursprünge des Gesellschaftstanzes lagen bereits bei den frühen Kulturen, wo der Tanz eine religiöse und rituelle Bedeutung hat. Gesellschaftstanz ist bis heute ein Ereignis. Als Sport fördert die koordinierten Bewegungen die eigene Fitness, sowie Muskelaufbau und der Motorik. Gesellschaftstanz kann helfen, den Gleichgewichtssinn zu stärken und strafft den kompletten Körper. Bei den meisten Tanzschulen, welche zum Großteil durch den Allgemeinen Deutschen Tanzlehrer Verband, ADTV, organisiert sind, werden die verschiedenen Tänze des WTP unterrichtet, darunter Standardtänze, Lateinamerikanische sowie Spezialtänze und modernere Tanzstile zum Beispiel Hip Hop., Der als Standardtanz geleitete Tango betitelt den sogenannten Internationalen oder Europäischen Tango, der sich von der konventionellen Form, dem Tango Argentino in Ausdruck wie auch Bewegung auffällig unterscheidet. Während auf Tanzturnieren in aller Regel der globale Tango zu erblicken ist, wird der ursprüngliche Argentinische Tango in Tanzschulen stets beliebterpopulärer und gehört da zum Standardrepertoire. Der Tango basiert auf einem Zwei-Viertel-Takt und zeichnet sich speziell durch seine Gegensätze aus. So verändern sich tiefe, schreitende Schritte mit kurzen, schnellen Schritten ab, während die Oberkörper fast starr dahingleiten, werden die Köpfe abrupt gedreht. Der Tango gilt für gewöhnlich als besonders leidenschaftlich und wurde daher in Europa ursprünglich als fragwürdig registriert, weswegen der ursprüngliche Tango Argentino als internationaler Tango den Richtlinien der europäischen Standardtänzen angepasst wurde., Der Jive ist ein schwungvoller und begeistender Tanz, der im Vier-Viertel-Tempo getanzt wird. Er hat seine Ursprünge in den Vereinigte Staaten von Amerika und gelangte durch amerikanische Soldaten nach Europa. Durch eine Menge Elemente aus dem Twist erscheint der Jive peppig und ist folglich in Tanzkursen sehr beliebt. Dieser ist auch mit dem Rock’n Roll dicht verwandt.Er wird in einem ziemlich punktierten Rhythmus getanzt, welches ihm den charakteristischen Anschein übergibt. Der Jive ist ebenfalls ein eingeführter Wettbewerbstanz., Der Paso Doble ist ausgeprägt von Flamenco und Stierkampf motiviert überdies differenziert sich am überwiegendsten seitens den ähnlichen Lateinamerikanischen Tänzen. Jeder legt hierbei viel Wert auf den starken Anschein. Als leichter Volkstanz ist er momentan sowohl in Europa als auch in Lateinamerika ziemlich namhaft. Da die Schritttechnik äußerst einfach gehalten ist, fällt jener Paso Doble in erster Linie über expressive Drehungen auf. Der Paso Doble wird als Turniertanz selbst in Tanzkursen unterrichtet., Der Samba weitete sich aus der afrobrasilianischen Hochkultur und zeichnet sich durch den speziellen Rhythmus aus. Dieser wird im Zwei-Viertel-Takt getanzt und ist seit dem Zeitpunkt der Nachkriegszeit Element der Lateinamerikanischen Tänze sowie ebenfalls des Welttanzprogramms, das in Tanzschulen als Grundlage unterrichtet wird. Mit den brasilianischen Ursprüngen hat der heutige Samba allerdings nicht vielmehr allzu reichlich gemein. In Tanzschulen wird oftmals ein vereinfachter 2-Schritt-Samba gelehrt, entweder als Vorstadium zur anspruchsvolleren 3-Schritttempo-Variante beziehungsweise als selbstständiger Gemeinschaftstanz. Samba zeichnet sich speziell auf Grund seine starken Beckenbewegungen und das sogenannte Bouncing aus., Ein Großteil der vernünftigen Tanzvereine in der Bundesrepublik offerieren mittlerweile ein individuell zusammenstellbares Programm für die verschiedenen Fortschrittslevel und jeden Alters. Angeboten werden zum Beispiel Spezialkurse für für Senioren und Jugendliche, für Paare und Alleinstehende. Es findet eine Unterscheidung zwischen Amateuren, Halbprofis und Profis statt. Auch gibt es Tanzprüfungen mit deren erfolgreiche Absolvierung man das bronzene, silberne oder goldene Abzeichen bekommen kann. In fast allen ADTV-Tanzschulen ist auch die weiterführende Ausbildung zum Gesellschafts- Tanzlehrer möglich. Die Standardqualifikation für die Weiterbildung zum Tanzlehrer erfolgt über den ADTV – dem Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverband, der auch entsprechende Tanzschulen zertifiziert.